Willkommen bei Team-HUF Forums Inside Out *Hufprobleme & deren Entwicklung* Antworten auf: *Hufprobleme & deren Entwicklung*

  • Jördis

    Mitglied
    29. Mai 2022 um 18:12

    BRUN, Huf vorn links

    Im Moment verändert sich so viel an den Hufen, dass ich das Gefühl habe, dass jede Woche ganz anders ist… 😎

    Was haben wir verändert?

    HUF:

    – Trail war schon vorhanden, aber wir haben die Zahl der Futterplätze erhöht (vorher gab es tags vier Heustellen, nachts ein bis zwei – jetzt tags vier bis sechs, nachts zehn), das hat nochmal viel Bewegung gebracht.

    – ein „Kiesfeld“ am Wasserplatz, ein Kiesweg auf dem Trail, mehr ist in Vorbereitung 😊

    – Heuanalyse, Ernährungsberatung, Mineralfutter Frau Dr. Maroske

    BEARBEITUNG:

    – Ich habe Strahl, Eckstrebe und Sohle wuchern lassen 😅

    – kein Beraspeln der Wände von außen

    – meine Hufmesser habe ich in den letzten Monaten kein einziges Mal nachgeschärft – weil kaum benutzt…

    ZU DEN BILDERN:

    Ich habe zwar in den letzten Monaten immer wieder Bilder gemacht, habe sie mir aber tatsächlich das erste Mal im direkten Vergleich angeguckt und war doch ziemlich fasziniert, wie anders sie aussehen… Leider sind nicht alle Bilder gleich gut und im gleichen Winkel, so dass manchmal der Vergleich nicht ganz gut gelingt, aber trotzdem:

    Die obere Reihe ist vom Januar, man sieht rund herum die abplatzenden Wände (Zinkmangel, Pilz?), die dünnen Wände durch das Beraspeln von außen, den beschnittenen Strahl, die „geglättete“ Sohle.

    In der mittleren Reihe hat der Huf, finde ich, eine viel harmonischere Form, ich habe aber nach wie vor Stellen, wo Wandhorn abblättert (Frau Maroske meinte bei einem jahrelang bestehenden Zinkmangel kann es ein bis zwei Jahre dauern, bis der Ausgleich im ganzen Körper „angekommen“ ist), aber ich habe insgesamt viel mehr Wand, sehr viel Eckstrebe und der Strahl…. Brun hatte immer ganz enge seitliche Strahlfurchen, die ich dann „freigeschnitten“ habe, jetzt sind sie nur durch Stopfen und Schmieren (und vielleicht weil die Eckstreben wachsen dürfen?) wunderbar offen!

    Die letzte Reihe ist nur eine Woche später und im ersten Moment sieht der Huf viel „wüster“ aus, aber für mich sehr spannend: wir haben seit etwas über zwei Wochen einen neuen ca. zehn Meter langen Kiesweg im Trail und alle Pferde „bearbeiten“ sich ordentlich die Zehen! Ich hatte bei Brun immer das Problem mit wegbrechenden Seitenwänden, aber da er jetzt viel Eckstrebe und Sohle bauen durfte und ich die Seitenwände mit Senke und Schräge gestärkt statt mit Beraspeln von außen geschwächt habe, kann er sich jetzt um die richtige Länge der Zehe kümmern. Leider sind die Fotos in der letzten Reihe nicht so gut – vor allem das letzte – und deshalb nicht so aussagekräftig.

    So ist meine Einschätzung, ich freue mich natürlich über Feedback, ob ich richtig liege 😊